Wilde Träume

wildehoffnungen
Screenshot NextNature Come See the Berg!

Hach…

Hans Hütt heute in der FAZ:

Wie viel Zeit gibt die CSU der Kanzlerin? Liegt es in ihrer Macht, die Machtfrage zu stellen? Daran gibt es Zweifel. Zu oft hat der bayerische Ministerpräsident Ultimaten gesetzt. Wiederholter Gebrauch macht diese Waffe stumpf. …

Ist der CSU klar, dass sie bei Einreichung einer Klage in Karlsruhe die Regierung verlassen müsse? Die Mehrheit der Großen Koalition (503 von 630 Abgeordneten) scheitert nicht an einem Rückzug von 56 CSU-Abgeordneten, selbst wenn ihr die 44 CDU-Abgeordneten folgten, die einen kritischen Brief an Frau Merkel geschrieben haben. … Allmählich wird sichtbar, wie weit entfernt die CSU als regierende Opposition davon entfernt ist, der Herausforderung des  „perfect storm“ gerecht zu werden. Dem Mantra der geordneten Verhältnisse fehlt eine Pragmatik der Ordnung. Söder könnte auch das Meer peitschen.

Karl Kister in der Süddeutschen:

Die Wahrheit aber ist: CDU und SPD brauchen die CSU nicht zum Regieren. 56 CSU-Abgeordnete sitzen im Bundestag; bei der CDU sind es 254 und bei der SPD 193. Die CSU wäre die kleinste Fraktion im Parlament; sie wäre schwächer als die Linke oder die Grünen. Die CSU, in Bayern ein Riese, ist im Bund fast Splitterpartei. Und weil Konspirationisten über Misstrauensvoten, Schäuble als Übergangskanzler und Ähnliches sinnieren: Trotz aller interner Konflikte wird die CDU Merkel nicht stürzen, die SPD würde dabei nicht helfen und die CSU kann es nicht. An Neuwahlen hat außer der AfD niemand Interesse.

 

Wann spricht es endlich jemand aus? Die CSU kann nach Hause gehen! Wozu räumt man den Seehofers und Scheuers soviel Macht ein? Wer braucht denn eine rechtsradikale regierende Opposition?

Wenn Angela Merkel in letzter Zeit einen wirklich schlimmen Fehler gemacht hat, dann den, nicht schon Seehofers sommerliche Drohgebärden vom Abzug der CSU-Minister mit einem kühlen ‚Bitte, gern‘ gekontert zu haben.

Die CSU hat selbst in Bayern ihre absolute Mehrheit schon vor Jahren verloren. Dort würden wahrscheinlich viele mit Kußhand CDU wählen, wenn die CDU denn in Bayern zur Wahl stünde. Bundesweit wäre es mir ein innerer Vorbeimarsch, die CSU in Konkurrenz zu den anderen rechtsradikalen Splitterparteien zu sehen, die sich alle als DasVolk wähnen und ihre liebe Not mit der 5%-Hürde haben. Ich wäre glatt zu Kleinspenden bereit, um immer mindestens 3 Parteien an der Zersplitterung des schwarzbraunen 15-20% Randes arbeiten zu sehen. Dort ist ohnehin im Hinblick auf das mögliche NPD-Verbot ein Arbeitsplatz vakant. Auch Thomas de Maizière wäre endlich angekommen, wohin er sich zur Kenntlichkeit entstellt und könnte von früh bis spät überwachen und Islamisten jagen.

Notfalls: auch gegen die Abspaltung Bayerns (optional: gern Teile von Sachsen und Thüringen) und dem Zusammenschluß mit Österreich, Schweiz und Südtirol zur Alpenfestung 2.0 fände ich nichts einzuwenden. Dann gäbe es endlich ein Land, in das unsere besorgniserregenden Bürger auch ohne Polnisch- oder Ungarischkenntnisse auswandern und mit dem womöglich sogar Übernahmeabkommen für straffällige Nazis getroffen werden können.

Für die dortigen demokratischen Dissidenten würden natürlich großzügige Asylregelungen getroffen. Um ihnen die Integration auch landschaftlich zu erleichtern, würde The Berg reanimiert und dessen Umsetzung auch für andere Flachgegenden angestrebt. Zur Aufschüttung der stattlichen Tausender läge der Abriß zahlreicher Bausünden der Kategorie ‚Optische Umweltverschmutzung‘ nahe, in Berlin könnte man mit dem Stadtschloß anfangen und mit den Kofferarchitekturen am Potsdamer Platz noch lange nicht wieder aufhören. Das mindert die Unzahl unvermieteter und überteuerter Quadratmeter Büroflächen und kurbelt Bauwirtschaft und Konjunktur an.

Man käme auf diese Weise auch dem Tucho-Ideal näher:

Ja, das möchste:
Eine Villa im Grünen mit großer Terrasse,
vorn die Ostsee, hinten die Friedrichstraße;
mit schöner Aussicht, ländlich-mondän,
vom Badezimmer ist die Zugspitze zu sehn –
aber abends zum Kino hast dus nicht weit.

Das Ganze schlicht, voller Bescheidenheit

 

Hach…

 

 

Advertisements

9 Gedanken zu „Wilde Träume

  1. Ha, ha, das bayrisch-idyllisch-volkstümelnde Bergpanorama mitten in Berlin, sehr schöne Vorstellung. Aber am besten finde ich – neben dem frisch von der Leber weg geschriebenen Artikel mit der D.v.W.-Feder – das gelesene Gedicht. Harry Rowohlt liest Tucholsky’s „Ideal“ einfach erbaulich.

    • Entweder ‚bairisch‘ oder ‚bayerisch‘, there is no such thing as ‚bayrisch‘, hamwa nich, gibbs nich und kommt nich wieder rein…;-)…

      Ich könnte ja täglich den Harry-Rowohlt-Gedenktag ausrufen, denn es sterben andauernd die Falschen. Oder das immerwährende David-Bowie-Memorial – wer hätte je daran gedacht, daß der sterblich sein könnte? Und dabei war ich nicht mal großer Fan seiner Musik… aber ich bin in den 80ern in die Bowie-Stadt gezogen und die ist auch tot, vor lauter Hauptstadt- und Großdeutschlandwahn. Achachach.

  2. Sind aber wirklich wilde Träume, das macht wohl die Berliner Luft, Luft, Luft, nein…?

    Man mag von Seehofer, Söder et al. halten, was man will (bleibt der KaTezuGu jetzt eigentlich auf ewig in der Versenkung?!?), aber ich bin einigermaßen überzeugt davon, dass diese Hansel für die Union essenziell wichtig sind. Und wenn irgendjemand das weiß, ist es la Merkel, darum macht sie dieses good cop, bad cop-Spiel mit, Kabbeleien inklusive. (Dass sie selbst dabei mitunter Bauchschmerzen bekommt, mag man wohlwollend unterstellen. Aber sie hat sich in 10 Jahren Kanzlerschaft als so biegsam erwiesen, dass derlei Gedanken vermutlich ohnehin ins Leere laufen.)

    Und was The Berg betrifft… Hier in den Niederlanden verfolgt man bekanntlich seit Jahrhunderten ein konträres Konzept der Weltgestaltung, das als The Brett bezeichnet werden könnte. Vor die Wahl gestellt würde ich persönlich mich wohl immer für die Kunstalpen entscheiden. Wobei mich diese Alpenfestungchose an einen billigen Otto-Witz erinnert, den ich nicht mehr ganz zusammen kriege: Deutschland bekommt zwei neue Irrenanstalten – eine in Posemuckel und Bayern wird überdacht. Oder so…

    Gruß, d.
    P.S.: Der Süddeutsche heißt glaube ich Kurt mit Vornamen.

      • Widerlich realistisch, ja, das bin ich in zwei Worten, so stand es früher auch in meinen Zeugnissen. Ist aber alles in allem nicht gefährlicher als luftikussig träumend.

        Gruß, d.

    • Leute, ich kriege hier gerade als Südpflanze ein wenig Angst. Einerseits wird uns „dortigen demokratischen Dissidenten“ freundlicherweise Asyl in Berlin oder so wo angeboten, allerdings befürchte ich, dass de Maizière Bayern als einigermaßen sicheres Herkunftsland definiert. Alternativ wird vorgeschlagen, dass Bayern überdacht wird, ich also künftig in einer WG mit Seehofer und Söder lebe. Das verhagelt einem fei das Wochenende, gibt Alpträume, gell.

      Aber zum Ausgangstext: Ich würde ja auch eher darauf tippen, dass nicht die CSU rausfliegt, sondern Madame Merkel gar nicht mehr so lange im Amte ist. Und dann die Hardliner-Brüder und Schwestern im Geiste, die es ja in der CDU genauso wie in der CSU in Bayern gibt, das Ruder übernehmen. Und dann ist a) die Union wieder in Reih und Glied und b) die CSU als Zünglein an der Waage auch weiter wichtig. So, das war jetzt meine widerlich – realistische Rache für die bescherten Alpträume.

      Grüßle, Diander

      • „Ich würde ja auch eher darauf tippen, dass nicht die CSU rausfliegt, sondern Madame Merkel gar nicht mehr so lange im Amte ist.“

        Sehe ich auch so!
        Die CSU ist sowas wie Bauerntheater trifft Biergarten. Schon immer gewesen. Mal spaßeshalber Reden vom ungekrönten König Franz Josef hören; daß der nix wegen übler Nachrede etc. reingewürgt gekriegt hat… Der Seehofer ist dagegen ja Ponyhof.

        Liebste Dame, es gibt zwar Initiativen zwecks eines Freistaates Franken, aber die Realität ginge da genau in die andere Richtung; jetzt ohne mühsame Quellensuche, aber der Landrat vom Kreis Sonneberg hatte (und ich weiß jetzt leider nicht mehr, worums da eigentlich ging) damit „gedroht“ zu expatriieren. ;) Und das war lange vor der RRG-Staatsobermackerschaft (sowohl als auch Freistaaten).

        Un d ich hoffe, Frau Dr. Merkel (Atomphysikerin) hat ihrem Vater (Pastor) genug zugehört, um nicht einzuknicken!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s