Harper Lee: Go set a Watchman

Screenshot von Stageagent (beschnitten)

Screenshot von Stageagent (beschnitten)

Im Guardian ist das erste Kapitel von Harper Lees wiederentdeckter Urversion von ‚To kill a  Mockingbird‘ veröffentlicht: Go set a Watchman. Man kann es sich dort knappe 24 Minuten von Reese Witherspoon vorlesen lassen, ich find’s toll! Alternativ gibt’s in der Süddeutschen eine Übersetzung. Auf Deutsch kommt das Buch am 17. Juli in den Handel.

‚Wer die Nachtigall stört‘ kennt und liebt beinahe jede/r:

Maycomb war eine alte Stadt, und in meiner Kindheit war es eine müde alte Stadt. Bei Regenwetter verwandelten sich die Straßen in rötliche Schmutzlachen; auf den Gehsteigen wuchs Gras, und das Rathaus sackte in den Boden des Marktplatzes ein. Irgendwie war es damals heißer als heutzutage, und ein schwarzer Hund hatte an einem Sommertag viel auszustehen. Im schwülen Schatten der Eichen auf dem Marktplatz verscheuchten abgemagerte, vor Karren gespannte Maulesel die Fliegen. Die steifen Kragen der Männer waren schon um neun Uhr morgens durchgeweicht. Die Damen badeten am Vormittag und noch einmal nach ihrem Drei-Uhr-Schläfchen, aber gegen Abend sahen sie aus wie weiche Teekuchen mit einem Zuckerguss aus Schweiß und Puder.

Harper Lee schrieb die Geschichte zunächst aus der Perspektive der erwachsenen Jean Louise, während ein Verleger von ihren Rückblenden in die Kindheit so angetan war, daß er ihr nahelegte, das Buch aus der Perspektive der 20 Jahre jüngeren Scout (ihr Kindername) noch einmal neu zu schreiben. Nun ist die verloren geglaubte und ursprüngliche Version unter dem Titel „Go set a Watchman“ erschienen, ich freu mich! Trotz aller Unkenrufe.

Harper Lee:

People who write for reward by way of recognition or monetary gain don’t know what they’re doing. They’re in the category of those who write; they are not writers.

Advertisements

7 Gedanken zu „Harper Lee: Go set a Watchman

  1. Also, wegen des für mich sinnlosen Betreffs hab ich’s zuerst für Spam gehalten. Der Finger war schon an der Löschtaste.

    Ciao Wolfram

  2. Oh, ich freu mich auch schon drauf. Erst mal die deutsche Ausgabe, die geht (aus Neugiergründen) schneller zu lesen. Allerdings finde ich die Übersetzung von „Go set a watchman“ zu „Gehe hin, stelle einen Wächter“ etwas holprig. Mal sehen, wie der Rest sich macht. Ich fürchte, das Atticus-Bild wird einen Knacks erhalten.

    Hier noch ein Artikel aus der Schweiz dazu. Der Titel «Go Set a Watchman ist das Buch, das den größten Rummel seit «Harry Potter» auslöst» ein wenig reißerisch. Aber inhaltlich durchaus interessant, auch mit Querverweisen auf die Filme „To kill a Mockingbird“ und „Capote“. Und Gregory Peck in gaanz großen Bildern :-)))

    http://www.watson.ch/Best%20of%20watson/articles/410403278-%C2%ABGo-Set-a-Watchman%C2%BB-ist-das-Buch–das-den-gr%C3%B6ssten-Rummel-seit-%C2%ABHarry-Potter%C2%BB-ausl%C3%B6st

    Zitat im Schlussabsatz: „Tausende von Englischlehrern werden in Zukunft vergleichende Lektüre betreiben können.“ Das wär was für die Weinbeeren gewesen…

    Grüßle, Diander

  3. Lesenswert-> Atticus and Me

    Atticus, I don’t need you to be my hero anymore. But I still need to learn from you. I need to learn that even the allies we idolize are not without their flaws. And even the best allies have so much to learn, and so much to unlearn. Including me.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s